Politik im Kinderzimmer: Harry Potter, Stars Wars und die Demokratie

„Muss Batman sich anschnallen?“
„Headshot! Epischer Sieg!“
„Sind Elfen eigentlich Sklaven?“
„Ich bin der dunkelste Lord von allen!“

So tönt es aus dem Kinderzimmer und am Abendbrottisch wird wild diskutiert. Manche Eltern sind zu wahren Spezialisten in Sachen Batman, Star Wars und der magischen Welt geworden, andere Eltern verdrehen nur noch mehr oder weniger genervt die Augen. Man kann es ihnen nicht verdenken, denn manche Kinder sind bereits im zarten Kindergartenalter von diesem Virus infiziert, auch wenn sie die Filme noch nie gesehen haben oder kaum aussprechen können worum es geht: „Mama, wer ist eigentlich dieser Stavros?“

Trotzdem ist es wichtig, genauer hinzuschauen und mit zu diskutieren, denn hier werden die Grundlagen unserer Gesellschaft und ihre Werte verhandelt: es geht um Demokratie und Politik, es geht um Ethik, Macht, Gerechtigkeit, Freiheit, Menschenwürde und Frieden. Diese Diskussion und vor allem die Meinungsbildung unseres Nachwuchses zu diesen Themen wollen wir ja wohl kaum demjenigen überlassen, der an Weihnachten das bunteste Laserschwert ausgepackt hat?
Da ist es wie immer besser, wenn man jemanden fragt, der was davon versteht, und ich habe in meiner Eigenschaft als Star Wars-, Harry Potter- und Marvel-Fan, meiner streckenweisen Ratlosigkeit als Mutter in Tateinheit mit meinem Job als Programmplanerin eines Kulturzentrums einen ziemlich kompetenten Partner gefunden: die Landeszentrale für politische Bildung. Man war von meiner Idee begeistert, in den Helden der Popkultur die politischen Grundwerte aufzuspüren, und so haben wir gemeinsam das Projekt „Von Hogwarts nach Wakanda. Eine Reise zu Demokratie und Werten in modernen Mythen“ aus der Taufe gehoben und über das ganze Jahr 2019 hinweg neun Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren konzipiert.

Ideengeber hierbei war Aytekin Celik, der als Referent der Medienakademie BW bereits Anfang 2018 den Vortrag „Demokratie lernen mit Star Wars“ gehalten hat. Ein großartiger Vortrag mit vielen Filmzitaten und überragender Kenntnis des galaktischen Imperiums, der die Zuhörer im Alter von 10 bis 60 Jahren begeisterte. Wir haben nach dem Vortrag noch lange darüber diskutiert und es entstand die erste Inspiration zu dem Projekt – vielen Dank an Aytekin an dieser Stelle!


Immer ausgehend von dem Gedanken, dass Kinder und Jugendliche selber die größten Experten zu den Universen ihrer Idole sind und nur ein wenig Unterstützung in der politischen und gesellschaftlichen Debatte benötigen, haben wir beschlossen, dass in kurzen Workshops die Basics mit den Kids erarbeitet werden und die Ergebnisse anschließend direkt in einen Vortrag der Referenten einfließen. Wer es nicht zu den Veranstaltungen ins Kulturzentrum Merlin schafft, der kann alles auf www.blog.merlinstuttgart.de/hogwarts verfolgen sowie in der Stuttgarter Kinderzeitung, die das Projekt ganze Jahr über begleiten wird. Zudem wird die Landeszentrale eine Dokumentation anfertigen, so dass die Ergebnisse und Erfahrungen weiter verwendet werden können. Dank der Unterstützung von Stadt und Land kann alles bei freiem Einritt stattfinden und besonders freut es mich, dass Aytekin seinen Vortrag zu Demokratie und Star Wars am 12. Mai 2019 nochmal halten wird!

Auch wenn jede Theorie zur work-life-balance dagegen spricht: ich finde diese Vermischung von Beruf und Privatleben großartig und ich bin sehr dankbar, dass ich die Möglichkeit dazu habe! (Und deshalb ist das hier auch keine Werbung, ich verdiene nix daran und die Veranstaltungen sind eh kostenfrei). Denn wie gesagt, bin ich nicht nur berufsmäßig im Namen der Soziokultur unterwegs, sondern ich bin auch selber Fan und zudem Mutter zweier leidenschaftlicher magischer und galaktischer Fans. Das ist echt mein Herzensprojekt, denn ich bin der tiefen Überzeugung, dass die politische Bildung der nächsten Generation unsere Verpflichtung und auch unsere einzige Chance ist, unsere demokratische Gesellschaft zu erhalten. Wir müssen nicht nur dafür sorgen, dass unsere Kinder gesundes Gemüse essen und an die frische Luft kommen, dass sie Freunde haben, Algebra lernen und ihr Zimmer aufräumen, dass sie unvergessliche Kindergeburtstage erleben und ausreichend Quatsch machen. Sondern wir müssen auch jeden Tag aufs Neue mit ihnen über Werte, Freiheit und Regeln diskutieren, über Demokratie und warum sie wichtig ist, über Widerstand und wann er angezeigt ist, über Selbstjustiz und warum sie verboten ist und natürlich immer wieder über Medien und dass auch Fortnite was mit Freundschaft zu tun hat.
Wenn wir zu erschöpft sind von unserem aufreibenden Alltag zwischen Beruf, Kindern und Haushalt, um noch auf Demos zu laufen und in Parteien einzutreten, so müssen wir doch mindestens dafür Sorge tragen, dass die Diskussionen am Abendbrottisch nicht abreißen, dass wir im Gespräch bleiben und dass unsere Kinder die Gesellschaft auch in Zukunft weiter demokratisch gestalten werden. Egal wer das bunteste Lichtschwert hat.

Es braucht viel Mut, sich seinen Feinden entgegen zu stellen. Aber noch mehr, sich seinen Freunden entgegen zu stellen. (Albus Dumbledore)

Aus großer Macht folgt große Verantwortung (Spidermans Onkel Ben)

Öffnet euch. Spürt die Macht, die euch umgibt. Eure Sinne nutzen ihr müsst. (Yoda)

Politik im Kinderzimmer: Harry Potter, Stars Wars und die Demokratie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s