Ich bin raus

Zweieinhalb Jahre habe ich gebloggt. Meine Texte wurden immer persönlicher und haben vom Leben alleine mit zwei Kindern erzählt. Ich habe viele Rückmeldungen zu meinen Texten bekommen, die Texte haben viele Menschen berührt und viele haben mir geschrieben, wie wichtig es ist, diese Innensicht einer Alleinerziehenden zu bekommen.

Viele Rückmeldungen haben mich ermuntert, weiter zu schreiben. Aber es gab auch weniger schönes Feedback, und das wurde natürlich mehr, je größer die Reichweite des Blogs wurde. In der Summe ist es mir zuviel geworden, ich habe das Gefühl, dass zu viele Menschen, die ich überhaupt nicht kenne und nicht einschätzen kann, zu viel über meine Leben wissen. Das gruselt mich, das möchte ich nicht. Nicht mehr.

Der Blog war mal anonym gedacht, um meine Gedanken los zu werden und um Austausch zu finden. Aber schnell wurden politische Idee und Aktionen daraus, und das ist sehr gut und wichtig. Deshalb bleiben die politischen Texte und Aktionen hier und und sie bleiben natürlich auch öffentlich. Und ein paar persönlichere Texte, die ich im Web aushalten kann. Die anderen Texte sind auch alle noch da, aber nicht mehr sichtbar. Ich bewahre sie mir auf und werde sie vielleicht irgendwann wieder veröffentlichen. Hier oder in anderer Form.

Ich habe tolle Menschen durch das Bloggen kennen gelernt, virtuell und ganz echt, dafür bin ich sehr dankbar! Ich glaube, ich habe für die Alleinerziehenden auch etwas erreicht. Kein reformiertes Steuersystem, aber etwas Öffentlichkeit. Ich war immerhin im Stern, in der Brigitte, BrigitteMOM, im ZDF, auf RTL, im WDR, in der Stuttgarter Zeitung, im Kirchenfernsehen sogar im Familienministerium, und zwar nicht mit meinen persönlichen Texten, sondern mit dem Benennen von Missständen und mit konkreten Forderungen. Wenn ich wieder etwas mehr Zeit und Kraft habe, engagiere ich mich vielleicht wieder öffentlich, aber jetzt ist mir erstmal die Puste ausgegangen. Ich muss mich dringend auf mein analoges, „echtes“ Leben konzentrieren und vor allem auf meine Kinder. Ich brauche Zeit und alle meine Ressourcen für meine kleine Familie, denn sie ist das Beste, Wichtigste und Schönste, das ich habe. Ich muss und will für sie da sein, immer.

Aber fürs Internet gilt jetzt erstmal: ich bin raus.

ichbinraus

Advertisements
Ich bin raus

15 Gedanken zu “Ich bin raus

  1. Liebe Mutterseelesonnig,
    puh, mir geht es wie so manchen hier…schade, dass Du Dich „verabschiedest“. Ich kann es sehr gut nachvollziehen, dieses Wieder für sich sein wollen, nicht so viel von sich preisgeben…. Andererseits hat es mir soo gut getan, mich in den Gedanken wiederzufinden, zu wissen, ich bin nicht alleine mit den Empfindungen, dem stressigen Alttag, den Sorgen, auch den Freuden mit den Kindern…in dieser ersten Zeit, dem Schock des alleine zurechtkommen Müssens, sich wieder und wieder auf die Füße stellen…
    Ich wünsche Dir alles, alles Liebe! Geht Euren Weg! Ihr macht das super. Auch wenn es nicht immer leicht ist…

    Liv

    Gefällt 1 Person

  2. juliarehwinkel schreibt:

    Liebe Mutterseele, danke für all die tollen Texte, die wir lesen durften, für das Teilhaben an deinem Leben. Ich kann dich sehr gut verstehen und akzeptieren, dass dein privates Leben jetzt wieder nur dir gehören soll. Ich danke dir, dass du dich politisch so stark einsetzt, wozu vielen von uns Kraft, Mut und Begabung fehlen und uns weiterhin diese Plattform bietest. Alles Gute und bewundernde Grüße aus dem Rheinland!!

    Gefällt 1 Person

  3. Louisa schreibt:

    Wow. Krass. Mist. Scheiße. Och nee. Ernsthaft. Manno. Blöd. Echt jetzt. Traurig. Sehr traurig. Ja, okay, auch Verständnis, ein bisschen.

    Deine Texte waren toll, meistens mit Identifikationsfaktor 100 Prozent, das hat so geholfen, dieses Gefühl nicht die einzige zu sein die so denkt/fühlt/lebt…oft habe ich Texte später nochmal nachgelesen, es gab sogar welche bei denen ich überlegt habe sie für mich persönlich abzuspeichern, tjaja Mist, hätte ich mal, vonwegen das Internet vergisst nie…

    Blöde Arschlöcher die einem das Leben einschränken. Da kriege ich Wut. Die sind zu laut und zu erfolgreich. Ich hoffe die bekommen alle große Eiterpickel, Haarausfall und Hämorrhoiden.

    Und Dir einen großen Dank und alles alles Gute. Möge sich alles so entwickeln wie du Dir das wünscht. Auch ich werde das alles hier vermissen, sehr.

    Gefällt 1 Person

  4. Sina schreibt:

    Liebe Frau Mutterseele, erstmal vorab, viele Dank für die letzten Jahre!
    Ich war eine stille mitleserin deines Blogs und konnte mich in vielen Artikeln wiederfinden.
    In den letzten 2 Jahren, haben mir Personen wie du, das Leben und vor allem auch das Annehmen der neue Lebenssituation als Alleinerziehe erleichtert.
    Ich persönlich finde es sehr schade, dass blöde Kommentare immer noch den gewünschten Erfolg erzielen.
    Denn blöde Kommentare kommen ja meist von „nicht Betroffenen „.
    Dir und deiner Familie wünsche ich alles gute für die Zukunft.

    Gefällt 2 Personen

  5. Julia Banetzer-Fickeisen schreibt:

    Dein Blog, Dein Auftritt in der Brigitte und der Stuttgarter Zeitung und letztendlich auch Dein Abgang hat uns Opfern dieser wiederlichen Männergesellschaft immer Mut gemacht. Unglaublich wieviel Zeit Du da reingesteckt haben mußt. Sieh Deinen Abgang als Chance an. Du kannst Dich jetzt endlich wieder anderen Dingen besser widmen, z.B. kräftig Geld zu verdienen, um es allen mal so richtig zu zeigen.

    Gefällt mir

  6. Kathrin schreibt:

    Liebe Frau Mutterseele,
    ich bin hier immer wieder vorbei gekommen und habe die Artikel gerne gelesen, die mir oft auch die Augen geöffnet haben. Ich glaube, dass ich dadurch viele Anregungen für mein berufliches Umfeld (Schule) und aber auch mein privates Umfeld bekommen habe, dafür bin ich sehr dankbar.
    Als ich am Wochenende mal wieder nachlesen wollte, bin ich erschrocken und habe mir bereits große Sorgen um Sie gemacht, da Ihr Blog nicht mehr auffindbar war.
    Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern alles Gute, viel Kraft und hoffentlich viel Sonnenschein.
    Herzliche Grüße aus dem Südwesten, Kathrin

    Gefällt 1 Person

  7. mutterseelesonnig schreibt:

    Ich habe hier jetzt 6 Kommentare gelöscht, die den Blog von Christine Finke kritisieren. Wer Frau Finke kritisieren möchte, macht das bitte auf ihrem Blog, nicht hier. Danke.

    Gefällt 2 Personen

  8. Sylvi schreibt:

    Du Gute,
    ich werde Dich vermissen, kann Dich aber verstehen. Wie oft habe ich über einige Kommentare gedacht, wie unverschämt und anmaßend sie sind und überlegt, wohl wissend dass oder obwohl es Dumpfbacken sind, wie Du damit umgehst? Irgendwas bleibt immer hängen – und beeinträchtigt die eigene Lebensfreude… und wofür? Für fremde Menschen und die eigenen Lieben bleiben auf der Strecke? NEIN! Du machst alles richtig! Viel Spaß, genieße die neue alte Freiheit…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s