Geht’s noch? Handy aus! Ein Rant.

 

Machen Sie bitte den Ton aus? (Es interessiert mich nicht, was Du da hörst und es nervt unglaublich.)

Kann man auch mal 5 Minuten auf den Bus warten, ohne in ein Handy glotzen zu müssen?

Kann man Bus fahren, ohne in ein Handy glotzen zu müssen?

Kann man auf das Essen im Restaurant warten, ohne in ein Handy glotzen zu müssen?

Kann man an einem Lagerfeuer sitzen, ohne in ein Handy glotzen zu müssen?

Kann man unter einem Schild „Handy bitte nicht benutzen“ sitzen, ohne in ein Handy glotzen zu müssen?

Wir unterhalten uns gerade, kannst Du bitte während dessen nicht in Dein Handy glotzen?

Ach nee, Du bist vor eine Wand gelaufen, weil Du in Dein Handy geglotzt hast?

Ich glotze wirklich selber gerne und oft in mein Handy. Ich lese meine Timeline auf Twitter & Facebook, ich gucke wann der Bus kommt, wie das Wetter wird, bestelle ein Buch, checke Mails, buche ein car2go, ordere einen Babysitter, verkaufe einen Motorradhelm oder schicke meiner Schwester ein Foto. Meine Kinder machen das alles nicht, die machen andere Sachen mit dem Teil: der Sohn spielt Clash Royale oder Subway Surfers, die Tochter guckt auf youtube nach neuen Outfits und tauscht mit der Freundin snapchat-Gedöns aus. Beide chatten auf whatsapp mit dem Papa oder Freunden und manchmal, gaaaanz manchmal, telefonieren sie mit ihrem Handy. Ich lasse das zu, gucke mir an was sie da machen, lade ihnen bereitwillig neue Apps runter, unterhalte mich ausgiebig über Bibis neues Duschgel und den neuen Rennwagen auf Asphalt8. Ich nehme Teil an dem, was meine Kinder da tun. Ich erkläre, warum man nicht auf links in whatsapps klickt , warum man den Eltern Bescheid sagt wenn andere Kinder Pornobilder schicken (ja, Sie lesen richtig) und versuche, ihnen größtmögliche Medienkompetenz zu vermitteln.

Und es gibt natürlich auch Regeln. Grässliche Regeln, wie sie nur Eltern erfinden können: 1 Stunde Medienzeit pro Tag. Die ich IMMER kontrollieren muss, denn von selber geht da gar nix. Und es gibt Regeln des menschlichen Zusammenlebens: kein Handy am Tisch, kein Handy beim Fernseh gucken, kein Handy beim Rumlaufen oder auf dem Klo (igitt). Und wenn wir uns unterhalten, bitte gerne Augenkontakt, danke. Darüber hinaus sind in unserer kleinen Familie hoffentlich noch alle in der Lage, einige Minuten des Wartens zu überleben. Oder Bus zu fahren. Oder Kopfhörer zu benutzen. Oder sich an Regeln zu halten, die auf Schildern stehen.

Wenn in der Pommesbude eine 4jährige beim 180skündigen Warten auf die Pommes vor ein Filmchen auf dem Handy gesetzt wird. Wenn im Bus zwei 10jährige sofort anfangen zu daddeln, um nach zwei Stationen auszusteigen. Wenn Frauen in einer Mutter-Kind-Klinik während des Abendessens unter dem Schild des Handy-Verbotes sitzen und am Smartphone rumklicken. Wenn Teenies sich in der Eisdiele ohne Kopfhörer Musikvideos angucken. Wenn Väter die eigenen Kinder umrennen, weil sie den Blick nicht vom Gerät lösen können. Geht’s noch?

Ich bin echt nicht medienfeindlich, aber beim Gebrauch digitaler Geräte hab ich manchmal das Gefühl, dass sämtliche Regeln des menschlichen und ansatzweise höflichen Miteinanders völlig außer Kraft gesetzt werden. Und wenn man vorsichtig und freundlich drauf anspricht, wird man angemotzt. Da guckt überhaupt niemand schuldbewusst, sondern ich werde auch noch angeblafft „stört Dich datt etwa?“.

Ja, es stört mich. Warum bloß? Vielleicht weil ich nicht gerne wie eine Straßenlaterne behandelt werde. Vielleicht weil ich sehe, wie erhitzt und manchmal sogar wutentbrannt mein Sohn nach einem Clash Royale-Kampf ist. Vielleicht weil ich sehe, wie unzufrieden meine Tochter nach einem Nachmittag am Handy ist (weil ich nicht da war, um die Medienzeit zu kontrollieren). Vielleicht weil ich gerne in Ruhe zu Abend esse. Vielleicht weil ich finde, dass Kinder und Erwachsene das Nichtstun ertragen können müssen, wie wollen sie sonst jemals zu Kreativität und Inspiration kommen? Oder einfach nur zu Kommunikation? (Früher hat man an Bushaltestellen noch miteinander geredet, jaja früher…).

Vielleicht weil es mich wütend und müde macht, dass ein Großteil meiner Erziehungsleistung inzwischen darin besteht, Mediengebrauch zu reglementieren. Ich komme mir vor wie eine Oma, die wild mit dem Krückstock rumfuchtelt und „Teufelszeug!“ ruft. Aber es ist halt so, dass der digitale Krempel einen unfassbaren Sog auf die Kinder ausübt, der ihnen ganz offensichtlich nicht gut tut. Wenn das Smartphone nicht greifbar ist, dann malen sie, lesen sie, räumen ihr Zimmer um, schmusen mit der Katze, kommen miteinander ins Spiel und ins Gespräch. Sie tun vor allem verschiedene Dinge, und ihr Gehirn erlebt einen Output. Wenn sie digital beschäftigt sind, tun sie diese eine Sache, sie haben nur Input, und sie hören niemals von selber auf.

Und es scheint niemanden zu stören, denn kaum verlassen wir das Haus, sitzt eine 5jährige mit Smartphone an der Bushaltestelle, plärrt das Handy eines Teenies in der U-Bahn, verpennt der Typ vor uns an der Kasse das Bezahlen, weil er ins Handy vertieft ist und stellen die Familien am Nebentisch im Restaurant ihre Kinder mit smartphones ruhig, statt sich mit ihnen zu unterhalten.

Geht’s noch?

Advertisements
Geht’s noch? Handy aus! Ein Rant.

4 Gedanken zu “Geht’s noch? Handy aus! Ein Rant.

  1. Ein Teil finde ich richtig,aber einiges sehe ich ganz anders.
    Ja es sollte klare regeln geben, gerade das lange am Handy sitzen in einem bestimmtem Alter. Jedoch würde ich mich nie über Menschen aufregen die „nur ins Handy glotzen“ Wer weiß ob die Mama die gerade auf dem Spielplatz sitzt und ins Handy schaut, nicht jetzt schnell wichtige Bestellungen macht oder die Einkaufsliste den Mann rüber sendet? Vielleicht hat sie gerade jetzt, wo das Kind mit anderen Spielt zeit dazu?
    Die Mama, die in der Kur beim Essen ihren lieben daheim schreibt, weil sie die furchbar vermisst?
    Die Kinder im Bus, die das Handy nur haben, wenn sie zur Schule hin und zurück gehen. Es aber abgeben müssen, sobald sie zuhause sind.(Dazu gehört nämlich mein Sohn und ich könnte verstehen, dass er die wenigen Minuten in einem Bus ausnutzen würde, kann er nicht, er muss laufen xD)

    Ich denke mir immer, es wird einen Grund haben. Ich habe mich auch ohne Handy noch NIE an der Bushaltestelle unterhalten (außer ich saß dort mit Freunden) aber alleine hatte ich immer ein Buch dabei. Beim Arzt lese ich, aufem Spielplatz lese ich, ja auch beim alleinigen Essen in der Uni lese ich.
    Bei einem Buch würde kaum einer meckern, dabei kann es doch sein, dass ich statt in ein Printbuch, ins Handy schaue zum lesen?

    Es gibt leider Kinder (da gehört meiner Leider zu) die mit Langeweile gar nicht klar kommen, bzw mit dem nichts tun. Das liegt in seiner Natur, da hilft auch 2 Jährige Ergo mit Konzentrationshilfen und Traumwanderschaften nichts. Leider. Und bevor ich die Mutter bin, deren Kind „Mamaaaa wie lange noch“ „Maaaaammmaaa mir ist langweilig“ *klier* „Mama der Stuhl ist umgefallen“ rumbrüllt und wirklich alle beschäftigt „Duuuhuuu warum ist dein Buch dick?“ „Wissen sie, es gab Saurier die hatten eine Spannweite von ….“ Da drückt man dann eher das Handy in die Hand. Den glauben sie mal, man wird schiefer angesehen und dumm angesprochen, wenn man das Kind nicht ruhig bekommt.

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s