Wochenende in Bildern 16./17.7.2016

Ich bin auf dem Zahnfleisch in dieses Wochenende gekrochen: das letzte Papa-Wochenende ist ausgefallen wegen KiTa-Wochenende, was nicht nur bedeutet, dass ich seit 4 Wochen keine Sekunde für mich hatte. Nein, wir hatten auch kein ruhiges Wochenende. Übernachtungen, Partys, EM, Freunde besuchen. Zum Schluss sind wir zusammen geklappt: ich mit einem umfassenden Hals-Nasen-Ohren-Infekt, mein Sohn mit Kopf-und Bauchweh. Wir waren zusammen eine ganze Woche zu Hause, nur meine tapfere Tochter ist jeden Tag zur Schule gegangen, hat an Olympiaden teilgenommen und schwimmt im Schwimmkurs ihrem Silber-Abzeichen entgegen. Nachdem die Kinder am Freitag (endlich mal wieder) zum Vater abgeschwirrt sind, habe ich jetzt tatsächlich mal 2 Tage nur für mich. Meine Teilnahme am KiTa-Sommerfest (Samstag) und Mitarbeiter-Abendessen (genau jetzt, am Sonntag Abend) habe ich abgesagt, weil ich einfach nicht mehr kann. Ich kann nicht mehr reden, ich kann nicht mehr zuhören, ich kann nur in die Wolken schauen, mich mit unseren Haustieren beschäftigen und vor mich hin summen.

Und so war dann auch mein Wochenende:

Samstag habe ich natürlich ausgeschlafen! Dann habe ich den Schildkröten- und den Kaninchenauslauf versetzt und neu eingerichtet. Unsere Kaninchen sind wahrhafte Hasenmäher, alle 3-4 Tage haben sie alles abgefressen und der Auslauf zieht ein Stückchen weiter. Die Schildkröten habe ich von den Kaninchen getrennt, weil die frechen Mümmels sich einfach auf die Schildkröten gesetzt haben. Die Kröten sind noch Babys und haben jetzt ein eigenes Gehege mit Wasser, Häuschen, Gras und viel Sonne. Kaninchen und Kröten fühlen sich sichtlich wohl!

Danach habe ich eine Freundin zu einem Glas Rhabarberschorle getroffen, was mich kommunikativ fast überfordert hätte. Außerdem ist meine Stimme immer noch heiser, so haben wir uns nach eine netten kurzen Stunde verabschiedet. Ich bin in die Stadt gefahren und haben zum ersten Mal seit Jahren (!) Unterwäsche gekauft. Für mich, ohne Batman, nicht in Größe 134. Hierzu gibt’s kein Bild, so sorry!

Aber ein anderes Wäschebild habe ich, nämlich das gendermäßig völlig danebene Bild von der Wäsche meines Sohnes: es ist eindeutig ein Jungs-Wäscheständer:

gender Wäscheständer

Den Abend habe ich mit Katze und ZDF verbracht. Wie man an der Katze sieht, war das Programm sterbenslangweilig. Aber in Ermangelung von Netflix, privaten Sendern oder überhaupt einer Fernbedienung ließ sich das leider nicht ändern. Ich hab eh gehäkelt und diese merkwürdigen Krimis nur als Grundrauschen wahrgenommen.

 

Ich bin früh ins Bett und war gerührt vom Hasenbär, den mein Sohn so nett hingelegt hat. Mein Sohn hat fast die ganze letzte Woche bei mir geschlafen, jetzt ist er beim Papa, aber den Hasenbär hat er mir da gelassen. Gute Nacht Hasenbär!

einsamer Hasenbär

 

Sonntag morgen habe ich nach einem ungewohnt ruhigen Frühstück gemacht, was andere im Zoo machen: im Garten gesessen und meine Tiere beobachtet. Den Kaninchen und Schildkröten könnte ich stundenlang zuschauen, es hat etwas absolut meditatives. Aber es gab noch was zu tun, und zwar endlich mal den Winterstall der Kaninchen ausmisten und die ganze Ecke aufräumen. Zwischendurch kam eine nette Hausbewohnerin in den Garten, sie hat Spanisch gelernt, ich hab gehäkelt, wir haben die reifen Pfirsiche gepflückt. Unser Garten ist schon ganz schön schön!

In der Zwischenzeit hat sich auf Twitter eine gewissen Neugier ob meiner Haustiere entwickelt, besonders an den Zwergbartagamen meines Sohnes. Die hat er sich tatsächlich selbst ausgesucht und gekauft, und er kümmert sich beflissen um die possierlichen Echsen. Aber der Spaß hat 200€ gekostet, er hatte nur 100€, und so hat er beim Vater einen Kredit auf Geburtstag & Weihnachten aufgenommen. Die 100€ will er natürlich schnellstmöglich zurück zahlen, sonst kriegt er keine Geschenke, also verkauft er jetzt begehrte Ware, zum Beispiel Comics, Duplosteine etc.

Ein letztes kinderloses Abendessen, dann überlege ich mir, ob ich mir die Tatort-Wiederholung anschaue, die Katze liegt jedenfalls schon parat.

 

Noch mehr Wochenenden in Bildern gibts bei Frau Mierau.

Advertisements
Wochenende in Bildern 16./17.7.2016

3 Gedanken zu “Wochenende in Bildern 16./17.7.2016

    1. mutterseelesonnig schreibt:

      Naja, eben nicht. Die Schildkröten finden die Kaninchen so lala, die Kaninchen jedoch nehmen die Schildkröten überhaupt nicht wahr und setzen sich eben auch einfach mal drauf. Eher Ignoranz als Freundschaft, drum hab ich sie ja getrennt.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s