Wochenende in Bildern 6./7. Februar 16

Endlich Ferien! Zwar friste ich als Rheinländerin im Schwabenland manchmal ein karges Dasein, aber immerhin gibt’s hier 1 satte Woche lang Faschingsferien. Bissl paradox: kein Karneval feiern können, aber Faschingsferien? Bis ich begriffen habe, dass die hier alle Skifahren gehe – ein Sport, der für mich als Flachländerin überhaupt nicht in Frage kommt.

Aber bevor wir Montag zum Karneval nach Düsseldorf fahren, wird gründlich ausgeschlafen. Das heißt: der 9jährige bis 8.30 Uhr, dann hat er seinen Kumpel angerufen und ist zur Haustür raus, ehe ich richtig wach war. Gegen 12.30 Uhr kam er mit einem anderen Freund wieder und die beiden haben die Rennbahn im Wohnzimmer aufgebaut, was vor allem der Katze großen Spaß gemacht hat. Die 10jährige Vorpubertistin hat bis 10.45 Uhr geschlafen, um dann aufs Sofa zu kriechen und zu lesen. Ich habe Kaffee im Bett getrunken und überlegt, ob ich jemals das EssMalzimmer aufräume? Nö, erstmal das Unumgängliche: Wäsche, Einkaufen, Bad putzen, dann reicht’s mir auch schon wieder. Das hab ich gut gemacht: Eigenlob stimmt!

Nachmittags sind wir in’s Städtchen gegangen, ein Stückchen Kuchen essen und den Buchgutschein einlösen, den die Tochter geschenkt bekommen hat. Ich muss sagen, auf die Wahl bin ich ganz schön stolz: nicht Gregs Tagebuch und nicht Bibi&Tina, nein: ein Buch über die 18jährige Friedensnobelpreisträgerin Malala. Ihre Geschichte und ihr Mut haben meine Tochter sehr berührt!

Auch am Sonntag war wieder ausgiebiges Ausschlafen angesagt. K2 kam um 8.20 Uhr zu mir ins Bett gekrabbelt samt seinem neuen Tierlexikon „Mama ich will bei Dir gucken“. Und so habe ich am Sonntag morgen schon viel über den lachenden Hans gelernt und mich daran erinnert, dass mein wissbegieriger Sohn schon mit 2 Jahren stundenlang in Bildbänden und Lexika schmökern konnte.

Nach dem grotesk verfilmten Sonntagsmärchen haben wir nachmittags gepackt, unsere Katzen und Kaninchen versorgt und sind zur Arbeit gegangen: ich hatte ein wunderbares Konzert zu organisieren, meine Kinder durften dabei sein und wir haben alle zusammen in der Künstlerwohnung übernachtet, um am Montag von dort aus gleich zum Bahnhof zu flitzen, Richtung Karneval zum (inzwischen abgesagten) Rosenmontagszug zu fahren und eine Woche Urlaub bei meiner Mutter zu machen.

 

Dieser Beitrag gehört zu Wochenende in Bildern von Susanne Mierau auf geborgen wachsen.

Advertisements
Wochenende in Bildern 6./7. Februar 16

2 Gedanken zu “Wochenende in Bildern 6./7. Februar 16

  1. Jetzt aber! Hier spricht der Exilschwabe in Bonn! Kein Faschingfeiernkönnen? Haste Sendung mit der Maus gesehen? Stichwort Rottweil. Und das haben die Kölner gebracht! Habe heute mein Karnevalstrauma aufgeschrieben, Arbeitstitel: Kein feiner Zug. Kannst Dir ja denken. Bringe ich irgendwann diese Woche. 😆

    Gefällt mir

    1. mutterseele.sonnenschein schreibt:

      Ich bin gespannt! Die Schwaben, Rottweiler o.ä. feiern sicher ganz großartig, aber eben anders als die Rheinländer. Ich vermisse halt den Karneval meiner Heimat, der sehr fröhlich ist und wo sich ALLE verkleiden, nicht nur die Kinder.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s